Gewicht:
kg
Pakete

Leitfaden für Zollerklärungen

Startseite > Blog > Leitfaden für Zollerklärungen
Geschrieben von Ecoparcel September 25, 2021

Was ist eine Zollanmeldung und wann ist sie erforderlich?

Eine Zollanmeldung ist ein Formular, das die detaillierten Informationen über die ein- und ausgeführten Waren auflistet, wenn Bürger oder Touristen in das Zollgebiet einreisen oder wenn Waren über die Landesgrenzen ein- oder ausgeführt werden.

Top-Tipps für das Ausfüllen der Zollanmeldung

Das korrekte Ausfüllen der Zollanmeldung ist wichtig, um Verzögerungen, ungeplante Rücksendungen und Verzögerungen beim Zoll zu vermeiden. Ein paar Tipps, damit Ihr Paket so reibungslos wie möglich durch den Zoll kommt:

  1. Vermeiden Sie die Verwendung allgemeiner Begriffe wie "Kleidung", "persönliche Gegenstände" oder "Geschenke".
  2. Listen Sie jeden Gegenstand auf, z. B. 1 x blaues T-Shirt, 2 x roter Pullover, 1 x Paar Adidas-Turnschuhe.
  3. Seien Sie ehrlich, was den Wert des Artikels angeht, den Sie versenden. Denken Sie daran, dass der Zoll den Marktwert überprüfen kann.
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie genaue Kontaktdaten des Empfängers angeben. Wenn der Empfänger vom Zoll nicht kontaktiert werden kann, kann das Paket an den Absender zurückgeschickt werden.
  5. Vergewissern Sie sich, dass Sie für jeden Artikel eine Tarifnummer angeben. Wenn Sie keine exakte Übereinstimmung für den Artikel, den Sie versenden, finden können, verwenden Sie die offizielle Liste der Tarifcodes, um sie so genau wie möglich zu bestimmen.

Wie füllt man die Zollanmeldung richtig aus?

Ob Sie eine Privatperson oder ein Unternehmen sind, für alle Sendungen, die international versandt werden, ist eine Zollanmeldung erforderlich. Dieses Formular, das die Einzelheiten der Waren auflistet, enthält:

  • Ursprungsland
  • Grund für die Ausfuhr, z. B. Geschenk, Verkauf
  • Informationen über den Absender
  • Informationen über den Empfänger (einschließlich Kontaktangaben)
  • Artikelbezeichnung z.B. 1 Paar blaue High-Heels, 1 grüner Strickpullover
  • Der Wert jedes versendeten Artikels
  • Zolltarifnummer für jeden Artikel (gilt für Sendungen in die EU)
  • Absender IOSS (The Import One-Stop Shop)

Wird das Paket von einem Unternehmen oder einer Firma versendet, sollten die oben genannten Informationen beigefügt werden:

  • EORI-Nummer für den Absender und Importeur
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Was ist IOSS und was ist zu tun, wenn ich keins habe?

Nach Angaben der Europäischen Kommission ermöglicht das IOSS Lieferanten und elektronischen Schnittstellen, die importierte Waren an Käufer in der EU verkaufen, die Mehrwertsteuer zu erheben, zu deklarieren und an die Steuerbehörden abzuführen, anstatt den Käufer zu veranlassen, die Mehrwertsteuer zum Zeitpunkt der Einfuhr der Waren in die EU zu zahlen, wie es früher der Fall war (für Produkte über 22 EUR).

Die IOSS-Nummer ist nicht zwingend erforderlich. Wenn Sie nur wenige Sendungen versenden und Ihnen die Kosten für die Einrichtung und Pflege der IOSS-Nummer im Verhältnis zu Ihren Einnahmen zu hoch erscheinen, können Sie weiterhin DDU oder DDP versenden. Bei der DDP kann Ihnen der Paket- oder Postdienstleister jedoch eine zusätzliche Gebühr für die Erstattung der Mehrwertsteuer in Rechnung stellen. Bei DDU wird Ihr Paket- oder Postbote von Ihrem Kunden verlangen, die Mehrwertsteuer vor dem Versand zu erstatten, und möglicherweise auch eine hohe örtliche "Bearbeitungsgebühr" erheben, was für den Kunden eine schreckliche Erfahrung ist.

Was ist ein Tarifcode?

Tarifcodes werden zur Beschreibung verschiedener Arten von Waren verwendet. Jede Ware, die in ein Land kommt oder internationale Grenzen überschreitet, muss beim Zoll mit Hilfe dieses Codes angemeldet werden. Wir empfehlen Ihnen dringend, einen Tarifcode mit äußerster Präzision auszuwählen, indem Sie das von Ecoparcel zur Verfügung gestellte Tool verwenden (klicken Sie beim Ausfüllen der Zollanmeldung auf "Tarifcode manuell eingeben") oder indem Sie den entsprechenden Tarifcode aus der Liste auf der offiziellen Regierungswebsite Tariff Code List auswählen.

Bitte beachten Sie, dass es in der Verantwortung jedes Absenders liegt, herauszufinden, ob die Waren verboten oder eingeschränkt sind. Wenn der Absender einen verbotenen Gegenstand versendet, kann der Spediteur je nach Zielort der Sendung das Paket nach eigenem Ermessen entsorgen.

EORI-Nummer für Unternehmen

Unternehmen und Personen, die Handel treiben wollen, müssen die EORI-Nummer (Economic Operators Registration and Identification) als Identifikationsnummer in allen Zollverfahren beim Austausch von Informationen mit den Zollverwaltungen verwenden. Jeder im Zollgebiet der Union ansässige Wirtschaftsbeteiligte benötigt für Zollzwecke eine EORI-Nummer. Wer noch keine EORI-Nummer hat, kann sie auf der offiziellen Website der Regierung erhalten.

Erklärung von DDU und DDP

Delivered Duty Unpaid (DDU) ist ein Begriff aus dem internationalen Handel und bedeutet, dass der Käufer für die Einfuhrzölle verantwortlich ist. Im Gegensatz dazu bedeutet Delivered Duty Paid (DDP), dass der Verkäufer für die Zölle, die Einfuhrabfertigung und etwaige Steuern aufkommen muss. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie keine IOSS-Nummer zur Verfügung haben, beim Ausfüllen Ihrer Zollanmeldung die für Sie am besten geeignete Methode der Zollbezahlung wählen können.