Gewicht:
kg
Packstücke

Alles über Nachhaltigkeit: wie die Paketindustrie ihre Verpackungsgewohnheiten ändert

Start > Blog > Alles über Nachhaltigkeit: wie die Paketindustrie ihre Verpackungsgewohnheiten ändert
Written by Ecoparcel Juni 21, 2021

Nachhaltigkeit ist in vielen Branchen auf dem Vormarsch, denn immer mehr Kunden werden sich der Verschwendung bewusst, die manche Dinge, die als Norm gelten, produzieren. Die Paketversandindustrie, die oft Einwegverpackungen verwendet, ist da keine Ausnahme.

Durch den Wunsch der Verbraucher nach nachhaltigeren Optionen sind neue Trends in der Versandbranche entstanden, die darauf abzielen, die Branche in eine umweltfreundlichere zu verwandeln.

In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Nachhaltigkeitstrends besprechen, die sich in der Paketbranche in Bezug auf Verpackungen abzuzeichnen scheinen.

Recycelte Materialien werden immer häufiger gesehen

Trotz vieler Bemühungen von Regierungen und verschiedenen Organisationen, das Recycling zu fördern, landen verschwenderische Materialien wie Plastik zum großen Teil immer noch auf Mülldeponien, nachdem ihre Nutzungsdauer abgelaufen ist.

In der Tat glauben einige Forscher, dass rund 90 Prozent des neu produzierten Plastiks nicht recycelt wird. Da die Paketindustrie stark auf Plastikverpackungen angewiesen ist, ist die Suche nach Alternativen definitiv eine Idee, die mehr und mehr in Erwägung gezogen wird.

Eine Studie hat ergeben, dass von 2008 bis 2017 die Verwendung von recyceltem Kunststoff als nachhaltigere Option für Produktverpackungen von 3 auf rund 18 Prozent gestiegen ist, was eine deutliche Verbesserung gegenüber den letzten Jahren darstellt.

Dieser sogenannte PET-Kunststoff gilt als die Alternative der Zukunft, das heißt, bis und wenn ein noch nachhaltigeres Material ins Spiel kommt.

Gewicht zählt mehr denn je

Ein weiterer Nachhaltigkeitstrend für das kommende Jahr scheint zu sein, dass Unternehmen sich darauf konzentrieren, so viel Gewicht wie möglich aus ihren Sendungen zu schreddern, was bedeutet, dass nicht mehr Material als nötig verwendet wird.

Dies geschieht, weil die Unternehmen nun erkennen, dass mehr Gewicht gleichbedeutend mit teureren Sendungen im Allgemeinen ist. Weniger Gewicht bedeutet leichteren und schnelleren Transport, weniger Kohlenstoffausstoß während des Transportprozesses.

Allerdings ist das nicht unbedingt die langfristige Lösung, um die Industrie nachhaltiger zu machen. Während leichtere Kunststoffe und andere Materialien helfen, die Kosten zu senken und weniger schädlich für die Umwelt sind, sind sie immer noch ein Negativum, das eine weitere Suche nach nachhaltigen Materialien erfordert.

Aufstieg von umweltfreundlichen Materialien im Allgemeinen

Wenn du regelmäßig verschickst oder oft online einkaufst, ist dir wahrscheinlich schon aufgefallen, dass die meisten Pakete, die du erhältst, entweder aus Pappe oder Papier bestehen. Das ist kein Zufall, denn es ist ein weiterer bemerkenswerter Trend in der Versandindustrie.

Unternehmen beginnen zu erkennen, dass es viel kostengünstiger ist, Verpackungen aus recyceltem Papier herzustellen, anstatt die typischen Plastikoptionen zu verwenden.

Außerdem sind Pappen und Co. viel umweltfreundlicher, da sie sich in nur etwa 2 Monaten abbauen, anstatt hunderte von Jahren, die Plastik braucht, um sich vollständig zu zersetzen. Das trägt natürlich auch zu einem besseren Image der Versandunternehmen bei.

Alles in allem

Heute haben wir’kurz über die aktuellen Nachhaltigkeitstrends in der Schifffahrtsbranche gesprochen. Es ist schön zu sehen, dass sich die Unternehmen immer mehr der globalen Umweltprobleme bewusst werden und bereit sind, ihre langjährigen Praktiken zum Besseren zu verändern.